Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot
Mecklenburg-Vorpommern-Skizzen
Gerhard Klein

Verschiedene Sehenswürdigkeiten aus dem schönen Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem liebevoll gestalteten Heft zu sehen. Die wundervollen, detailreichen Skizzen sind mit informative Kurztexte versehen. Allen Gästen und Freunden der Gegend möchten wir dieses Heft dringend empfehlen.

Ueckermünde

Ueckermünde

Florian Russi

Gute Luft und viele Sonnentage

Etwa 2 Kilometer bevor der Fluss Uecker ins Stettiner Haff mündet, liegt das Städtchen Ueckermünde. Schon 1178 wurde eine an dieser Stelle gelegene Siedlung urkundlich erwähnt, im Jahr 1223 erstmals mit dem Namen „Ucramund". In Deutschland regierte damals Kaiser Friedrich II., der Enkel Friedrich Barbarossas. Ueckermünde aber gehörte zum Herzogtum Pommern und die Pommern waren Slawen. Im Jahr 1260 stiftete Pommern-Herzog Barnim I. hier ein Kloster. Im selben Jahr sollen Ueckermünde auch die Stadtrechte verliehen worden sein.

Auf einer kleinen Anhöhe, die heute den Mittelpunkt der Stadt bildet und wo sich seit etwa drei Jahrhunderten eine Burg befand, ließ im Jahr 1546 Herzog Philipp I. ein Schloss errichten. Es ist das einzige noch erhaltene Pommernschloss auf deutschem Boden und beherbergt heute ein Regionalmuseum („Haffmuseum") und das Rathaus der Stadt.

Die Bewohner Ueckermündes lebten vor allem vom Schiffsbau und der Binnenschiffsfahrt sowie von der Ziegelbrennerei und der Stahlherstellung- und verarbeitung. Letzte verdankte ihr Entstehen dem Umstand, dass in der Region über viele Jahre sog. Wiesenerz gefunden wurde. Dabei handelte es sich um ein Eisenhydroxid, das sich unter bestimmten Umweltbedingungen in Niederungen und auf Wiesen bildet. „Der Gott, der Eisen wachsen ließ ...", dichtete der aus Pommern stammende Ernst Moritz Arndt (1769-1860). Eine bescheidene Verhüttungsindustrie besteht bis heute, doch inzwischen bezieht sie ihr Erz vorzugsweise aus Schweden, nachdem das einheimische längst verarbeitet ist.

Wichtigste Wirtschaftsfaktoren sind heute kleine Handwerksbetriebe und der Tourismus. Ueckermünde, anerkannter Erholungsort, lockt mit gesunder Luft, außergewöhnlich vielen Sonnentagen und einem vielfältigen Programmangebot, zu dem auch der artenreiche und vielgestaltige Tierpark und der Erlebnisbauernhof „Haffküste" beitragen.

Auf dem Platz vor dem alten Schloss macht eine mittelalterliche Steinschleuder furchterregend deutlich, dass Ueckermünde sich in seiner Geschichte immer wieder ungebetener Gäste erwehren musste. Wer heute kommt, kann sicher sein, freundlich willkommen geheißen und bestens bewirtet zu werden.

*****

Fotos: Florian Russi

Ueckermünde


17373 Ueckermünde

Detailansicht / Route planen