Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot
Mecklenburg-Vorpommern-Skizzen
Gerhard Klein

Verschiedene Sehenswürdigkeiten aus dem schönen Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem liebevoll gestalteten Heft zu sehen. Die wundervollen, detailreichen Skizzen sind mit informative Kurztexte versehen. Allen Gästen und Freunden der Gegend möchten wir dieses Heft dringend empfehlen.

Ostseebad Ahrenshoop

An der Grenze zwischen Fischland und Darß, die zusammen mit dem Zingst eine dünen- und waldreiche Halbinsel in der Ostsee bilden, liegt auf einer schmalen Landbrücke der kleine Ort Ahrenshoop. Er zählt lediglich 850 Einwohner, ist aber als Seebad und Künstlerdorf weithin bekannt und beliebt. Früher lebten die Bewohner vom Fischfang und einer kargen Landwirtschaft. Vom Charakter eines Fischerdorfs hat sich der Ort bis heute vieles bewahrt. Zur Ostsee hin umsäumt ihn ein langer weißer Sandstrand. Zum gegenüberliegenden, östlich von Ahrenshoop gelegenen Ufer des Saaler Boddens sind es nur wenige hundert Meter.

Kunstkaten Ahrenshoop
Kunstkaten Ahrenshoop

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Dorf von expressionistischen Künstlern als „locus geniorum" entdeckt. Einige nahmen dort ihre Wohnung, andere folgten und bis heute blieb Ahrenshoop ein Ort, in dem Maler, Keramiker, Töpfer und Bildhauer ihre Heim- und Wirkungsstätte gefunden haben. Im Jahr 1909 eröffneten die Maler Paul Müller-Kaempff und Theobald Schorn die „Kunstkate" als „Begegnungsstätte der Kunst".  Sie ist bis heute Treffpunkt und Ausstellungsstätte für Künstler und Kunstinteressierte und bietet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm.

Fischerkirche in Ahrenshoop
Fischerkirche in Ahrenshoop

Die herrliche Lage des Dorfs zwischen Ostseestrand und Bodden ließ es auch zu einem Bade- und Erholungsort werden. Zu DDR-Zeiten war vornehmlich das Nacktbaden angesagt, seit der Wende zeigt sich der Textilstrand ebenbürtig. Die Gastronomen am Ort bieten lokale Küche und haben sich auf vielfältige kulinarische Vorlieben ihrer Gäste eingestellt. Als weiteres Wahrzeichen neben der Künstlerkate wurde 1951 ein „Fischerkirche" genanntes Gotteshaus errichtet. Es ist reetgedeckt, so wie es in früheren Zeiten fast alle Gebäude in Ahrenshoop waren und hat die Form eines umgestülpten, zum Himmel zeigenden Schiffes.

Ahrenshoop, dessen Geschichte bis ins Jahr 1311 zurückreicht, ist Mitglied in der Vereinigung europäischer Künstlerkolonie EuroArt . Seit 1993 befindet sich am Ortsrand eine 300 Betten zählende Rehaklinik mit mehreren Fachabteilungen. Urlauber sind eingeladen, sich in eines der 2000 bereit stehenden Ferienbetten zu legen.

*****

Fotos: Florian Russi

Ostseebad Ahrenshoop


18347 Ahrenshoop

Detailansicht / Route planen