Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de

Weiterempfehlen

Reden wir von der Liebe

 Reden wir von der Liebe

Florian Russi hat sich diesem Unterfangen gestellt und vieles zusammengetragen, was in der Welt über die Liebe gedacht, gesagt, gesungen und geschrieben wurde. Ein manchmal ernüchterndes und zugleich poetisches Buch.

Warum die Tollense vor Weihnachten nicht gefriert

Warum die Tollense vor Weihnachten nicht gefriert

Karl Bartsch

Die Sage von Karl Bartsch, dem Gründer des ersten germanistischen Instituts in Deutschland, handelt von den Pflichten zur Weihnachtszeit: Nicht zu viel arbeiten, die Feiertage genießen und die Weihnachtszeit heiligen. Die Sage gibt Aufschluss, warum der 68 Kilometer lange Fluss Tollense, welcher dem Tollensee entspringt und bei der Stadt Demmin in die Peene mündet, vor Weihnachten nicht zufriert. 
 
Andreas Werner
Die Tollense
Die Tollense

 

Vor langer Zeit, zur Weihnachtszeit war die Tollense stark gefroren. Da machten sich zwei Fischer aus Neubrandenburg am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages auf, um unter dem Eis des Flusses zu fischen.
 
Es gelang ihnen viele Fische zu fangen und sie hätten wohl nach Hause gehen sollen, umso mehr, als die Kirchenglocken den Beginn des Gottesdienstes ankündigten. Aber die Habgier verleitete sie auch während der Kirchzeit noch weiter zu arbeiten.
 
Plötzlich stand ein großer, ernster Mann neben ihnen, schalt sie wegen der Entheiligung des Festtages und sagte ihnen, damit niemand mehr in Versuchung käme, Weihnachten durch einen Eisfang zu entheiligen, solle die Tollense vor Weihnachten nie wieder mit Eis bedeckt sein.

 

 

Sage von Karl Friedrich Adolf Konrad Bartsch, 1832-1888
Bearbeitet von Andreas Werner

 

*****

Bildquellen:
Die Tollense, Thomas Böhme, Wikipedia

Titelbild.  Titelbild, Weihnachtskugel, Julian Nitzsche, Wikipedia