Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Die Päpste als Friedensvermittler

Der Kirchenhstoriker Stefan Samerski stellt die Friedenspolitik und -Arbeit des Heiligen Stuhls in der modernen Zeit heraus.

Schloss Gamehl

Schloss Gamehl

Dörte Suhling

Idyll zwischen Wismar und der Insel Poel

Schloss Gamehl. „Schloss was? Gamehl? Wo liegt das denn?!", mag so mancher fragen, der das erste Mal von diesem Ort hört. Gamehl ist ein Teil des Ortes Benz und liegt ganz in der Nähe der Hansestadt Wismar im Landkreis Nordwestmecklenburg. Das gleichnamige Schloss ist eines der Herrenhäuser, wie es sie in dieser Vielzahl nur in Mecklenburg gibt.

Lebendige Geschichte und Familiensitz

Die Gutsanlage mit dem Herrenhaus Gamehl wurde im Jahre 1246 erstmalig urkundlich erwähnt und war seit über 600 Jahren in Besitz der Familie von Stralendorff, eine alten mecklenburgischen Adelslinie. Mitte des 19. Jahrhunderts ließ Franz von Stralendorff die alte Schlossanlage abreißen. 1860 entstand unter Federführung des bekannten Wismarer Architekten Heinrich Thormann das neue Schloss Gamehl im neugotischen Stil, das mit seinem wunderschönen Park bis heute erhalten ist.

Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1945 wurden der damalige Schlossherr Claus-Joachim von Stralendorff und seine Familie im Zuge der Bodenreform von der sowjetischen Besatzungsmacht enteignet. Das Schloss wurde als Volkseigentum in den Besitz der Gemeinde übergeben. In den großzügigen Räumen des ehemaligen Herrenhauses wurden ein Lebensmittelgeschäft der DDR-Handelsorganisation HO, ein Gemeindesaal sowie ein Kindergarten eingerichtet. In den oberen Etagen entstanden einzelne Wohnungen für Flüchtlinge aus Ostpreußen. Bis 1989 war somit der Name von Stralendorff aus dem kleinen Ortsteil Gamehl verschwunden.

Die Zeit nach der Wende

Im Gegensatz zu Enteignungen in der DDR-Zeit wurden die von der Sowjetarmee beschlagnahmten Güter nach der deutschen Wiedervereinigung nicht ohne weiteres rückgängig gemacht. Auch die Nachkommen derer von Stralendorff mussten sich letztlich mit ihrer Klage der höchstrichterlichen Rechtsprechung beugen, zumindest vorerst.

Anfang der 1990er-Jahre musste Dagmar von Stralendorff-von Wallis, Tochter des letzten Schlossherrn Claus-Joachim von Stralendorff, das Angebot der Gemeinde zum Kauf der maroden Schlossanlage aufgrund der Höhe der geforderten Kaufsumme ablehnen. Erst im Jahr 2000, als das Schloss samt Nebengebäuden und angeschlossenem Park zur Versteigerung ausgeschrieben war, kehrte mit Dagmar von Stralendorff-von Wallis und ihrem Mann Georg das alte mecklenburgische Adelsgeschlecht wieder zurück ins beschauliche Gamehl.

Lieblingsplatz im Grünen mit Hotel hinter geschichtsträchtigen Mauern

Nach jahrelanger Planung und dem finalen Entschluss, auf Schloss Gamehl ein Hotel zu betreiben, begannen im Jahr 2006 die längst fälligen Sanierungsarbeiten. In der über zwei Jahre andauernden Bauphase wurde besonders darauf geachtet, dass die ursprüngliche Ziegelbauweise und der für den neogotischen Baustil typische Turm erhalten blieb. Die Innenräume sollen originalgetreu in Formen und Farben mit den charakteristischen Stilelementen wiederhergestellt werden.

2008 wurde die Hotelanlage Schloss Gamehl eröffnet. Dem Besucher eröffnet sich neben einer imposanten Schlossanlage mit mehreren Nebengebäuden ein ausgedehnter Park mit kleinem See, eingebettet in die herrliche Landschaft zwischen Wismar und der Insel Poel. Das Schloss selbst glänzt neben einem kulinarisch hochwertigen Angebot mit üppig bestückter Bibliothek sowie einem originalgetreu restaurierten Festsaal und knapp 20 individuell ausgestatteten Gästezimmern mit großzügigem Bad. In den Kellerräumen des Schlosses erwartet die Besucher des Hauses eine Wellness-Oase mit verschiedenen Saunen sowie Fitnessraum und Beautyfarm.

Schloss Gamehl gehört heute zu „Lieblingsplätzen im Grünen" an der Ostseeküste Mecklenburgs. Diese von der Metropolregion Hamburg 2015 initiierte Kampagne benennt Orte, die eine besondere Atmosphäre zum Entspannen, Erleben und Entschleunigen ausstrahlen. Damit steht der Familiensitz derer von Stralendorff in einer Reihe mit dem Schloss des Grafen Bothmer in Klütz, den Schlössern von Tressow und Hasenwinkel sowie den Klostergärten von Rehna.

Kulturell anspruchsvoll: Gamehler Gespräche

Seit Ende 2010 lädt die Schlossherrin Dagmar von Stralendorff-von Wallis in regelmäßigen Abständen Prominente aus Politik, Kultur und Gesellschaft zu sehr persönlichen Talkrunden auf ihr Schloss, und das mit großer Resonanz. Unterstützt wird sie dabei von ihrer ehemaligen Schulkameradin Gisela Steinhauer, die als freie Journalistin, Moderatorin und Talkmasterin deutschlandweit einen guten Namen hat. So standen im für diese Veranstaltungsreihe hervorragend geeigneten Festsaal beispielsweise schon Joachim Gauck, Thomas Anders, Angelika Milster, Guido Horn, Christine Westermann oder Christoph Maria Herbst den Fragen der charmanten Moderatorin Rede und Antwort.

*****

Bildqellen:

Vorschaubild: Herrenhaus Schloss Gamehl in Gamehl, Landkreis Nordwestmecklenburg, Mecklenburg-Vorpommern. Urheber: Niteshift via Wikimedia Commons. (CC BY 3.0)

Herrenhaus Schloss Gamehl in Gamehl, Landkreis Nordwestmecklenburg, Mecklenburg-Vorpommern. Urheber: Niteshift via Wikimedia Commons. (CC BY 3.0) 

Herrenhaus Schloss Gamehl in Gamehl, Landkreis Nordwestmecklenburg, Mecklenburg-Vorpommern. Urheber: Niteshift via Wikimedia Commons(CC BY 3.0) 

Schloss Gamehl

Gamehl 26
23970 Gamehl

Detailansicht / Route planen