Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Martin Schneider
Kennst du Leo Tolstoi? 

Welche Persönlichkeit steckt hinter diesem großen Mann der russischen Literatur? Über das bewegte und gegensätzliche Leben Tolstois weiß dieses Buch zu erzählen. Zugleich stellt es einige ausgewählte Werke dieses großen Visionärs in Auszügen vor.

 

Biosphärenreservat Schaalsee

Biosphärenreservat Schaalsee

Dörte Suhling

Landschaftsparadies zwischen Holstein und Mecklenburg

Bis 1990 durch die innerdeutsche Grenze getrennt, gehört das Seengebiet um den Schaalsee heute zu den landschaftlich reizvollsten im Norden Deutschlands. Nicht ohne Grund wurden der Schaalsee sowie elf weitere Gewässer in der Grenzregion zwischen den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt.

Durch die jahrelange Abgeschiedenheit konnten sich Flora und Fauna hier nahezu ungestört entwickeln. Etwa 70 Prozent der Region sind Land- oder Ackerfläche, knapp 20 Prozent Wald. Besucher, die jedes Jahr in großer Zahl anreisen, können die wasserreiche Region per Rad, zu Fuß oder vom Wasser aus erkunden.

Der tiefste See des Deutschlands Norden

Biosphärenreservat Schaalsee
Biosphärenreservat Schaalsee

Der ca. 14 Kilometer lange Schaalsee ist mit einer Fläche von etwa 24 Quadratkilometern nicht nur der größte See des Biosphärenreservats, sondern zählt mit einer Tiefe von bis zu 78 Metern auch zu den tiefsten Seen im Norden Deutschlands. Hydrologen und Biologen bescheinigen dem See aufgrund seines hohen Sauerstoffgehaltes eine sehr gute Wasserqualität. Nicht zuletzt deshalb zählt der Schaalsee zu den saubersten und fischreichsten Gewässern Deutschlands.

Der buchtenreiche und mit vielen Halbinseln bestückte See ist während der letzten Eiszeit in Norddeutschland, dem Weichselglazial, entstanden und weist an vielen Stellen dichten Schilfgürtel und mit Erlen und Buchen gesäumte Uferzonen auf.

Das Pahlhuus – Informationszentrum der Schaalseeregion

Biosphärenreservat Schaalsee
Biosphärenreservat Schaalsee

Wer genauere und spezielle Informationen zur Region rund um den Schaalsee und die elf weiteren Seen des Gebietes sucht, für den ist das Pahlhuus, Informationszentrum des Biosphärenreservats und gleichzeitig Sitz des Biosphärenreservatsamtes, genau die richtige Adresse. Egal, ob „Tunnel des Lebens“, das „digitale Bilderbuch“ oder ein virtueller Tauchgang: die Formen der Informationsangebote hier sind außerordentlich vielfältig und für die verschiedenen Altersstufen der Besucher konzipiert.

Am Pahlhuus beginnen mehrere Wander- und Radwanderwege des über 150 Kilometer fassenden Wanderwegenetzes der Schaalseeregion. Von Frühling bis Herbst findet einmal im Monat der Biosphäre-Schaalsee-Markt statt, auf dem neben ökologischen Lebensmitteln auch kunsthandwerkliche Arbeiten regionaler Anbieter vertrieben werden.

Zarrentin – Tor zur Schaalseeregion

Das am Südufer des Schaalsees gelegenen Städtchen Zarrentin ist der größte Ort der Schaalseeregion. Besuchern ist das Fischerstädtchen im Landkreis Ludwigslust-Parchim, in dem heute etwa 5 000 Einwohner leben, vor allem durch das Kloster „Himmelspforte“ bekannt, das früher von Zisterzienser-Nonnen geführt wurde.

Glanzpunkte des zwischen 2003 und 2006 nach alten Vorlagen nahezu originalgetreu sanierten Klosters sind das Refektorium, der ehemalige Ess- und Speisesaal des Klosters und ein noch im ursprünglichen Zustand erhaltener Kreuzgang, in dem die Historie des Klosters abgebildet ist.

Sehenswert ist außerdem auch die Klosterkirche, die Ende des 12. Jahrhunderts im romanischen Stil erbaut, wegen Baufälligkeit im 15. Jahrhundert abgerissen und im gotischen Stil unter Einbeziehung ursprünglicher Elemente der Kirche neu aufgebaut wurde. Das Gotteshaus beherbergt die älteste evangelische Kanzel Norddeutschlands, die um 1699 vom Zarrentiner Pfarrer gebraucht in Lübeck gekauft wurde.

Ab auf die Insel Kampenwerder

Zu den Besonderheiten des Schaalsees und zu einem beliebten Ausflugsziel der Gäste und Einheimischen zählt ohne Zweifel Kampenwerder, die größte Insel des Sees. Auf der eher sehr spärlich besiedelten Insel steht das Brückenhaus, eines der bekanntesten Fachwerkhäuser der Region. Bis 1990 wurde das Brückenhaus als Station für Grenzsoldaten der ehemaligen DDR genutzt. Heute beherbergt es ein sehr beliebtes Restaurant der Region.

Maränen – Delikatesse aus dem Schaalsee

Wer von seiner Tour durch die Schaalseeregion hungrig ist, sollte sich die Delikatesse aus dem See gönnen: eine Maräne, in Süddeutschland auch als Felchen oder Renke bekannt. In Butter gebraten oder auch gegrillt wird dieser lachsartige Fisch in zahlreichen Restaurants rund um den Schaalsee angeboten.

Das feste weiße Fleisch dieses von den Fischern von März bis September in Netzen gefangenen Fisches ist besonders aromatisch und nicht reich an Gräten. Aber auch kalt oder geräuchert ist die Maräne ein Gaumenschmaus, den es sich auch lohnt, zu Hause zu genießen.

*****


Bildquellen:

Vorschaubild, Biosphärenreservat Schaalsee, Zarrentin, Mecklenburg- Vorpommern By Photograph_Girl - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49...

Biosphärenreservat Schaalsee, Zarrentin, Mecklenburg- Vorpommern By Photograph_Girl - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49...

Zarrentin Schaalsee Von Biosphaerenband Schaalsee-Elbe - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45...

Biosphärenreservat Schaalsee

Wittenburger Chaussee 13
19246 Zarrentin am Schaalsee

Detailansicht / Route planen