Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Pommersche Erbsensuppe

Zutaten:

 350 g

 gelbe getrocknete Erbsen (keine Schälerbsen)

 1 Bund

 Suppengrün

 mehrere

 Speckschwarten

 200 g

 durchwachsener Speck

 1

 Eisbein

 1 Bund

 Thymian
  Salz, Pfeffer

 1000 g

 Kartoffeln

 

Die Erbsen werden über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht. Tags darauf werden sie mit dem in Stücke geschnittenem Fleisch auf kleiner Hitze gegart. Eine halbe Stunde wird das zerkleinerte Suppengrün und der frische Thymianstrauß mitgekocht. Gerebelter Thymian verbleibt in der Suppe. Die letzten 25 Minuten kocht man die gehälfteten mehligen Kartoffeln mit. Gesamtgarzeit je nach Erbsen mindestens 2 Stunden. Abschmecken mit Salz und etwas Pfeffer.

Gesundheitstipp:
Es sollte frisches Suppengrün verwendet werden. Für die Diabetiker ist dieses Gericht weniger geeignet, da die mehligen Kartoffeln noch zwei Stunden gegart werden sollen. Dadurch werden sie besonders weich, was den Blutzucker besonders stark in die Höhe treibt.

 

----
angerichtet von Frau Renate Holznagel

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik