Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de
Unser Leseangebot

Aka Mortschiladse
Von alten Herzen und Schwertern
Roman

Voller wunderbarer Originalität erzählt Aka Mortschiladse eine dramatische Geschichte über Entführung, Liebe und Krieg im Georgien des 19. Jahrhunderts. Während Russland versucht, den Kaukasus zu unterwerfen, wird dem jungen georgischen Adeligen Baduna Pavneli vorgeworfen, einen russischen Offizier getötet zu haben. Vom Militär verfolgt und auf der Suche nach seinem geistig verwirrten Bruder, schlägt er sich durch die Wälder, Täler und Berge Georgiens. Wie ein klassischer tragischer Held riskiert er alles, ohne zu wissen, was ihn am Ende seiner Reise am Schwarzen Meer erwartet. Dort holen ihn die Vergangenheit und seine russischen Verfolger ein …
Diese Geschichte symbolisiert die tragische Vergangenheit Georgiens und erweckt damit eine alte Kultur wieder zum Leben, die längt vergessen schien.

Schifffahrtsmuseum Rostock

Schifffahrtsmuseum Rostock

Dolores Kummer

Museum im Traditionsschiff

Ein Ausflug ins Schifffahrtsmuseum ist auf jeden Fall ein Erlebnis. Im Motorschiff „Dresden“, jetzt Traditionsschiff „Frieden“, einem 10.000-t-Frachter, wurde ein Museum mit 12.000 Exponaten eingerichtet. In den Außenanlagen sind mehr als 90 Großobjekte zu sehen. Prunkstück ist der Schwimmkran „Langer Heinrich“. Er wurde 1905 gebaut und hat eine Hubhöhe von fünfzig Metern. 1946 bis 1978 stand er auf der Neptunwerft und galt damals als einer der größten Kräne der Welt. Sehenswert sind aber auch der Dampfschlepper „Saturn“, das Betonschiff „Capella“ sowie das Hebeschiff „1. Mai“. Im IGA-Park gibt es außerdem eine historische Schiffswerkstatt sowie eine Slipanlage zu bestaunen und sogar Reste der abgebrochenen Kabelkrananlage der Warnowwerft.

Die Hauptausstellung ist in der „Dresden“ und beginnt im unteren Deck mit den Anfängen des Schiffbaus, mit Einbaum und den Gokstadschiffen der Wikinger. Von 1300 bis 1600 war Rostock ein sehr bedeutender Hafen im Ostseeraum. Typische Schiffe waren die Hansekoggen. Die Ausstellung zeigt den Niedergang der Hanse im 17. Jahrhundert und Aufschwung im 19. Jahrhundert, erzählt vom Rostocker Wasserflugzeugbau, von den ersten Dampfschiffen und vor allem von der Werftengeschichte der DDR. Bestaunt werden kann ein großes Diorama der ehemaligen Neptunwerft. Interessant ist auch die Geschichte der Passagierschifffahrt, der Fischerei- und der Handelsflotte der DDR, außerdem Deutschlands größte Ausstellung zum Thema Seefunk. Weiteres gibt es zum Thema Offshore. Für das Schifffahrtmuseum sollte man sich Zeit nehmen.

Adresse

Rostocker Schiffbau und Schifffahrtsmuseum

im IGA-Park

Schmarl Dorf 40

18106 Rostock

Tel.: 0381 / 12831300

www.schifffahrtsmuseum-rostock.de


Öffnungszeiten

Montaggeschlossen
Di-So10:00 - 16:00 Uhr


*****

Textquelle:

Kummer, Dolores: Rostock - die 99 besonderen Seiten der Stadt, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2016.

Bildquelle:

Dolores Kummer.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kreidemuseum Gummanz
von Sandra Pixberg
MEHR
Prora Seebad Rügen
von Sandra Pixberg
MEHR

Schifffahrtsmuseum Rostock

Schmarl Dorf 40
18106 Rostock

Detailansicht / Route planen