Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de
Unser Leseangebot

Marx bleibt aktuell

Perspektiven für die Einzelwissenschaften

Wolfgang Maiers/Renatus Schenkel (Hg.)

Dass der Gesellschaftstheoretiker Karl Marx (1818–1883) mit seinem Werk bis heute höchst aktuell ist, zeigen die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes mit Beiträgen wie »Grenzenlose Akkumulation: Marx und die Globalisierung«, »Keynesianische Konzepte (Flassbeck u. a.) zur aktuellen Krisenbekämpfung«, »Mit Karl Marx über Kinderarmut, Kinderarbeit und Kinderrechte«, »Karl Marx und Kritische Medizin/ Gesundheitswissenschaften«.
Mit Beiträgen von Jürgen Bennies, Michael Hoffmann, Michael Klundt, Hagen Kühn, Wolfgang Maiers, Katrin Reimer-Gordinskaya, Renatus Schenkel und Nicola Wolf-Kühn.

Warnemünder Ümgang

Warnemünder Ümgang

Dolores Kummer

Wie sich die Warnemünder behaupteten

Der „Warnminner Ümgang“ ist ein Figurenbrunnen des Bildhauers Wolfgang Friedrich in der Alexandrinenstraße. Symbol der Warnemünder gegen die frühere Vorherrschaft der Stadt Rostock. Jahr für Jahr zogen die Bürgerältesten in Begleitung aller Warnemünder zum städtischen Vogt: „Dem Rade und der Stadt Rostock gehorsam, truw und hold sin.“ Dabei hieß „trau und hold“ wohl eher „Zins und Gold“ geben. Die Stadt Rostock hatte fast immer das Sagen und ließ das ärmere Warnemünder bluten. Doch die „steenpötschen Warnminner“ behaupteten sich jedes Jahr mit ihrem Ümgang. Noch heute, am ersten Juliwochenende, findet symbolisch „De Niege Ümgang“, ein großer Festumzug mit allen Warnemünder Vereinen, statt. Ob Feuerwehr, Shantychor oder Turnverein, mehr als 3.000 Teilnehmer sind dabei, auch die Großherzogin Alexandrine, Lotsenkommandeur Jantzen, Neptun mit seinen Nixen, allerlei Fantasiegestalten sowie historische Vorbilder.

Mit Pauken und Trompeten, Neptuntaufen und einem großen Bonbonregen zieht der fröhliche Zug vom Leuchtturm durch die Alexandrinenstraße bis zum Kirchplatz. Dort kann man eine historische Warnemünder Hochzeit miterleben. Nachdem hier ausgiebig getanzt und gesungen wurde, geht es weiter über die Mühlenstraße, am Kurpark vorbei bis zur Promenade und wieder zurück zum Leuchtturm. Dort wird dann symbolisch das erste Fass Rostocker Bier vom Bürgermeister angestochen. Auf mehreren Bühnen gibt es bis spät in den Abend Tanz und Gesang. Der große Festumzug ist gleichzeitig der Beginn der Warnemünder Woche.


Informationen

www.warnemuender-woche.de


Bronzeplastik in der Alexandrinenstraße

Bildhauer Wolfgang Friedrich

St.-Georg-Straße 99

18055 Rostock

Tel.: 0381 / 12744441

www.bildhauer-friedrich.de


*****

Textquelle:

Kummer, Dolores: Rostock - die 99 besonderen Seiten der Stadt, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2016.

Bildquelle:

Dolores Kummer.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Ulanendenkmal in Demmin
von Andreas Michael Werner
MEHR
Die Trinkende
von Dolores Kummer
MEHR
Schwebender Engel
von Lutz Fischer
MEHR

Warnemünder Ümgang

St.-Georg-Straße 99
18055 Rostock

Detailansicht / Route planen