Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de
Unser Leseangebot

Marx bleibt aktuell

Perspektiven für die Einzelwissenschaften

Wolfgang Maiers/Renatus Schenkel (Hg.)

Dass der Gesellschaftstheoretiker Karl Marx (1818–1883) mit seinem Werk bis heute höchst aktuell ist, zeigen die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes mit Beiträgen wie »Grenzenlose Akkumulation: Marx und die Globalisierung«, »Keynesianische Konzepte (Flassbeck u. a.) zur aktuellen Krisenbekämpfung«, »Mit Karl Marx über Kinderarmut, Kinderarbeit und Kinderrechte«, »Karl Marx und Kritische Medizin/ Gesundheitswissenschaften«.
Mit Beiträgen von Jürgen Bennies, Michael Hoffmann, Michael Klundt, Hagen Kühn, Wolfgang Maiers, Katrin Reimer-Gordinskaya, Renatus Schenkel und Nicola Wolf-Kühn.

Der Leuchtturm von Warnemünde

Der Leuchtturm von Warnemünde

Dolores Kummer

Leuchtender Wegweiser

Er ist das Wahrzeichen von Warnemünde. Seit mehr als hundert Jahren weist der Leuchtturm den Weg in die Warnowmündung. Bereits beim Ausbau des Rostocker Hafens, 1283, wurde ein Leuchtfeuer erwähnt. Zuerst war es wohl ein hölzerner Turm, in den man einen Feuerkorb hinaufzog. Mitte des 19. Jahrhunderts kam es zu einem Aufschwung des Seehandels. Rostock hatte mit 372 Schiffen die größte Segelschiffflotte im Ostseeraum. Der Bau eines neuen Leuchtturms wurde zwar 1863 genehmigt, konnte aber erst 24 Jahre später verwirklicht werden. Bauleiter war der Rostocker Hafenbaudirektor Karl Friedrich Kerner. 1898 wurde der Turm eingeweiht. Er ist 31 Meter hoch und wurde aus Ziegeln gemauert, die an der Außenhülle glasiert sind. Die Scheinwerferleuchte betrieb man zuerst mit Petroleum. Mehr als 70.000 Menschen besuchen jährlich den Warnemünder Leuchtturm.

Es gibt zwei Aussichtsplattformen für Besucher. Der Leuchtturm wird vom Förderverein Leuchtturm betreut. Zwölf ehrenamtliche Leuchtturmmänner arbeiten paarweise auf dem Turm. Es ist der einzige Verein Rostocks, der keine Fördermittel bekommt, sondern selbst welche ausreicht. Bisher wurden vom Verein 580.000 Euro an 105 soziale Projekte vergeben. Ein Höhepunkt ist das „Warnemünder Turmleuchten“ mit gut 85.000 Besuchern. Es findet immer am 1. Januar statt. Am Turm sowie auf der Mole gibt es eine riesige Inszenierung mit Bühnenprogramm, Lasershow, Barock- und Höhenfeuerwerk. Beliebt ist der Turm auch bei Brautpaaren. Hier ist ein toller Ort, um sich das Jawort zu geben.

Adresse

Förderverein Leuchtturm Warnemünde e.V.

Am Leuchtturm

18119 Rostock-Warnemünde

Tel.: 0381 5192626

www.warnemuende-leuchtturm.de


Öffnungszeiten

Mo-So: 10:00 - 18:00 Uhr




*****

Textquelle:

Kummer, Dolores: Rostock - die 99 besonderen Seiten der Stadt, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2016.

Bildquelle:

Dolores Kummer.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Rostocker Mönchentor
von Dörte Suhling
MEHR
Lichtspiele Sassnitz
von Sandra Pixberg
MEHR
Luisentor in Demmin
von Gerhard Klein
MEHR
Kloster in Malchow
von Birgitt Sandke
MEHR

Der Leuchtturm von Warnemünde

Am Leuchtturm
18111 Rostock

Detailansicht / Route planen