Mecklenburg Vorpommern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.meck-pomm-lese.de
Unser Leseangebot

Aka Mortschiladse
Von alten Herzen und Schwertern
Roman

Voller wunderbarer Originalität erzählt Aka Mortschiladse eine dramatische Geschichte über Entführung, Liebe und Krieg im Georgien des 19. Jahrhunderts. Während Russland versucht, den Kaukasus zu unterwerfen, wird dem jungen georgischen Adeligen Baduna Pavneli vorgeworfen, einen russischen Offizier getötet zu haben. Vom Militär verfolgt und auf der Suche nach seinem geistig verwirrten Bruder, schlägt er sich durch die Wälder, Täler und Berge Georgiens. Wie ein klassischer tragischer Held riskiert er alles, ohne zu wissen, was ihn am Ende seiner Reise am Schwarzen Meer erwartet. Dort holen ihn die Vergangenheit und seine russischen Verfolger ein …
Diese Geschichte symbolisiert die tragische Vergangenheit Georgiens und erweckt damit eine alte Kultur wieder zum Leben, die längt vergessen schien.

Ostseebad Hohe Düne

Ostseebad Hohe Düne

Dolores Kummer

Marine, Luxus und Lotsen

Das Ostseebad Hohe Düne liegt am östlichen Ufer des Seekanals. Hier befinden sich die Yachthafenresidenz Hohe Düne, eine Lotsenstation sowie ein Marinestützpunkt. Im Mittelalter gab es nördlich des Breitlings bereits einen ersten Seehafen, den die Stadt Rostock 1264 käuflich erwarb. Die Schiffe fuhren über kleine Kanäle in die Ostsee. Sie verlandeten später oder wurden geschlossen. 1903 baute man den Neuen Strom als Seekanal aus. Auffällig ist heute der blaue Turm. Dabei handelt es sich um eine Verkehrsleitzentrale und Lotsenstation, deren Neubau 1970 für Aufsehen sorgte. Die Hohe Düne ist seit 1913 Marinestützpunkt.

Hier diente 1914 auch der Dichter Ringelnatz auf einem Minenlegeschiff. Die Junkers Flugzeugwerke testeten hier die Nachtlinie Berlin—Warnemünde—Stockholm. Die Lufthansa richtete 1935 einen Verkehrsflugplatz ein und flog bis 1945 nach Dänemark, Schweden und Norwegen. In der DDR war hier die 4. Flottille der Volksmarine stationiert. Heute sind es die 3. Flottille des Bundesgrenzschutzes und die Schnellboot- und Korvettengeschwader. Zur Hanse Sail kann man den Marinestützpunkt besichtigen und auch Korvette fahren. Sehr wichtig für die Hohe Düne ist der Fährbetrieb nach Warnemünde, im Sommer fahren die Fähren im Viertelstundentakt. 2005 wurde der Yachthafen Hohe Düne mit 750 Liegeplätzen eröffnet. Die Yachthafenresidenz ist ein Fünfsternehotel mit 368 Zimmern und Suiten, eins der besten an der deutschen Küste. Die Wellnessanlage ist gigantisch, das Gourmetrestaurant „Der Butt“ unter Matthias Stolze sehr zu empfehlen.

Adresse

Lotsbetrieb Warnemünde

An der See 14

18119 Rostock-Warnemünde

Tel.: 0381 / 206730

www.lotsbetrieb.de


Weitere Informationen

Yachthafenresidenz

www.hohe-duene.de


Deutsche Marine

www.marine.de



*****

Textquelle:

Kummer, Dolores: Rostock - die 99 besonderen Seiten der Stadt, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2016.

Bildquelle:

Dolores Kummer.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Ostseebad Insel Poel
von Andreas Michael Werner
MEHR
Galenbecker See
von Tiffany Tabbert
MEHR
Halbinsel Mönchgut
von Sandra Pixberg
MEHR
Nationalpark Jasmund
von Dörte Suhling
MEHR
Rügens Süden
von Sandra Pixberg
MEHR

Ostseebad Hohe Düne

Hohe Düne
18119 Rostock

Detailansicht / Route planen