Meck-Pomm-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Meck-Pomm-Lese
Unser Leseangebot

Hans-Henning Paetzke
Heimatwirr
Roman

Von Angepassten und Unangepassten

Ein Mann verlässt Familie und Geliebte, um sich in West-Deutschland als literarischer Übersetzer zu etablieren. Schließlich holt er seine Frau Gizella und seinen Sohn Bence nach, der als Neunjähriger bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Plötzlich taucht Rosa, die Tochter seiner Geliebten, auf, die aus einem Ostberliner Kinderheim kommt und auf der Suche nach ihrem Vater ist. Sie beginnt Bences Platz einzunehmen und entwickelt sich zum Störfaktor …
In seinem neuen Roman lässt Hans-Henning Paetzke das autobiografische Moment in den Vordergrund treten, das sich mit dem Leben der anderen verbindet – von kommunistischen Tätern und Opfern aus Ungarn und der untergegangenen DDR, von Spitzeln und Bespitzelten, von Angepassten und Unangepassten.

Gotisches Giebelhaus  Stralsund

Gotisches Giebelhaus Stralsund

Sandra Pixberg

Kaufmannshaus zu DDR-Zeit gerettet

Unweit des Neuen Marktes steht in einer der Straßen, die zum Hafen hinunterführen, eines der letzten, vollständig erhaltenen mittelalterlichen Häuser von Stralsund. Der Giebel mit seinen klar voneinander abgesetzten Stufen, die sechs zweigeteilten Blenden und die spitzbogigen Luken stammen aus dem 14. Jahrhundert. Das Gebäude weist innen und außen die damals typischen Merkmale eines Kaufmannshauses auf, das den Händlern zum Wohnen, Speichern ihrer Waren und als Kontor diente. Von der Hofseite aus sieht man die kleinen Luken zu den Speicherböden in den oberen Geschossen. Das Erdgeschoss ist mit großen Fenstern ausgestattet, den sogenannten Luchten. Dahinter verbarg sich eine den gesamten Grundriss einnehmende Diele, die den Wohlstand des hanseatischen Kaufmanns anzeigte.

Darüber lagen die Privaträume, die – alles andere als luxuriös – kleine dunkle Buchten waren. In den Jahren 1970 bis 1978 sanierte der private Eigentümer Josef Wycisk (geb.1949) das Giebelhaus und rettete es frühzeitig vor dem Verfall. Im Sommerhalbjahr ist die Diele im Erdgeschoss mit der nachträglich 1687 eingebauten barocken Galerie und der kleine Hof meistens für Besucher geöffnet. Viele spannende Sammlermodelle wie die Votivschiffe, die von der Decke hängen, gibt es in dem Haus zu erkunden. Ist Josef Wycisk anwesend, lädt er, so gewünscht, Besucher zu einem kleinen Rundgang ein.

Weitere Informationen

Gotisches Giebelhaus

Adresse

Frankenstraße 28

18439 Stralsund

Internetauftritt: www.ostsee.de

*****

Textquelle:

Pixberg, Sandra: Stralsund: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, Reiseführer, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2019.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Ordnungsamt Stralsund
von Sandra Pixberg
MEHR
Lichtspiele Sassnitz
von Sandra Pixberg
MEHR
Luisentor in Demmin
von Gerhard Klein
MEHR

Gotisches Giebelhaus Stralsund

Frankenstraße 28
18439 Stralsund

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen