Meck-Pomm-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Meck-Pomm-Lese
Unser Leseangebot

Maximilian Schochow

Zwischen Erziehung, Heilung und Zwang
Geschlossene Venerologische Einrichtungen in der SBZ/DDR
Studienreihe der Landesbeauftragten, hg. von der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Sonderband

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam es in der Sowjetischen Besatzungszone zu einer Reihe von Neuregelungen im Umgang mit krankheitsverdächtigen und geschlechtskranken Personen, die bis weit in die DDR wirkten. Die Selbstbestimmung betroffener Personen wurde eingeschränkt, die Rechte der Gesundheitsbehörden erweitert, und mit dem Fürsorgeheim für Geschlechtskranke wurde ein vollkommen neuer Typ einer totalen Institution in Deutschland eingeführt. Angelehnt an das sowjetische Modell der Prophylaktorien sollten zwangseingewiesene Personen in den Fürsorgeheimen isoliert, therapiert und durch Arbeit erzogen werden.

Die Umsetzung dieser Neuregelungen in der Praxis wird an den Beispielen des Fürsorgeheims für Geschlechtskranke Schloss Osterstein in Zwickau, des Fürsorgeheims für Geschlechtskranke Leipzig-Thonberg und der geschlossenen Venerologischen Station Leipzig-Thonberg gezeigt.

Stralsund Museum

Stralsund Museum

Sandra Pixberg

Stralsund Museum

„Strålsunds Porslinsfabrik“ bestand während der Schwedenzeit von 1755 bis 1792. Gegründet hatte sie der lebenslustige Stralsunder Bankier und Kaufmann Joachim Ulrich Giese (1719–1780) aus einem Zufall heraus. Am Dornbusch auf Hiddensee fand er Ton und ließ dessen Beschaffenheit untersuchen. Das Ergebnis war so überwältigend gut, dass bereits zwei Jahre nach Gründung der Stralsunder „Fayencenmanufaktur“ zwölf Arbeiter auf Hiddensee mit dem Abbau beschäftigt waren und 57 Handwerker und Porzellanmaler mit der Herstellung. Einige spektakuläre Fayencen sind in dem Raum vor dem Wikinger Gold im Stralsund Museum ausgestellt.

Weitere Informationen:

Stralsund Museum

Mönchstraße 25–28

18439 Stralsund

Tel.: 03831 253617

Internetauftritt: http://www.stralsund-museum.de/

*****

Textquelle:

Pixberg, Sandra: Stralsund: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, Reiseführer, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2019.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kunstmuseum Ahrenshoop
von Birgitt Sandke
MEHR
Historisch-Technisches Museum Peenemünde
von Ralph Kähne, Marina Kähne
MEHR
Spielkartenfabrik
von Sandra Pixberg
MEHR

Stralsund Museum

Mönchstraße 25–28
18439 Stralsund

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen