Meck-Pomm-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Meck-Pomm-Lese
Unser Leseangebot

Ewald König
Die DDR und der Rest der Welt
Außenbeziehungen zur Wendezeit. Notizen eines Wiener Korrespondenten
Sachbuch

Lavieren zwischen Ost und West

Bis zuletzt ringt die DDR um ihre Stellung auf der Weltbühne und betreibt ihre eigene Außenpolitik. Zur Wendezeit geraten die auswärtigen Angelegenheiten ziemlich durcheinander. Drei Jahrzehnte nach Mauerfall und Wiedervereinigung erzählt der damals in der DDR und der Bundesrepublik akkreditierte österreichische Journalist Ewald König über seine Erfahrungen und Begegnungen in Ost und West. Zudem lässt er Zeitzeugen aus Ostdeutschland, Westdeutschland und aus Drittländern ihre persönlichen Erlebnisse schildern – als Akteure großer Politik und einfach als Menschen.

Seebad Loddin

Seebad Loddin

Ralph Kähne
Marina Kähne

Das Dorf an der Lachsbucht

Mit den Ortsteilen Kölpinsee und Stubbenfelde ist das Seebad Loddin ein Geheimtipp der Insel. Wer Ruhe und Nähe zur Natur sucht, wird sich hier wohlfühlen. Das gilt für Erholungssuchende und Wasservögel gleichermaßen. Schon der etwa 35 Hektar große Kölpinsee ist ein Kleinod. Der fast auf Meereshöhe liegende See ist nur durch eine niedrige Vordüne und einen Schutzdeich von der Ostsee getrennt. Es gibt einen Rundweg, der um den See herumführt. Wen es auf den „Schwanensee“ hinauszieht, der kann sich ein Tretboot am Ufer mieten.

Die Gemeinde Loddin liegt zwischen Ostsee und Achterwasser, was schon wegen der geografischen Lage nach Fischreichtum klingt. Tatsächlich wurde der Ort im Jahr 1270 erstmals urkundlich als Lodino erwähnt. Der Name leitet sich ab von der slawischen Bezeichnung für Lachs und bedeutet so viel wie Dorf an der Lachsbucht. Lachse gibt es hier zwar keine mehr. Dafür findet sich nahe des Hafens am Achterwasser noch ein Fisch-Räucherhaus, das an ein kleines Hexenhäuschen erinnert. Neben einigen guten Restaurants und einem der nördlichsten Weinberge Deutschlands hat der Ort aber noch mehr zu bieten. So genießt man am Loddiner Höft, dem Aussichtspunkt auf dem 16 Meter hohen Hügel an der Spitze der Landzunge, einen weiten Rundblick über das Achterwasser bis zu den Halbinseln Lieper Winkel und Gnitz.

Am Achterwasser des Loddiner Höfts kann man sich im Sommer Ruder- oder Tretboote ausleihen. Einen ganz besonderen Charme versprüht die Halbinsel aber auch im Winter.

Weitere Informationen:

Kurverwaltung Loddin/Kölpinsee

Strandstraße 23

17459 Loddin

Tel.: 038375 / 22780

https://usedomer-bernsteinbaeder.de/loddin/

*****
Textquelle:

Kähne, Marina und Ralph: Usedom: 99 Besonderheiten der Insel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2019.

Bildquelle:

Fotografien: Kähne, Marina und Ralph; entnommen ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Burg Stargard
von Florian Russi
MEHR
Jarmen
von Dörte Suhling
MEHR
Malchin
von Dörte Suhling
MEHR
Ueckermünde
von Florian Russi
MEHR
Brinckmansdorf
von Dörte Suhling
MEHR

Seebad Loddin

Strandstraße 23
17459 Loddin

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen