Meck-Pomm-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Meck-Pomm-Lese
Unser Leseangebot

Heinz Peter Brogiato/Mathias Röschner
Koloniale Spuren in den Archiven der Leibniz-Gemeinschaft
Sachbuch

ET: Mai 2020

Wie gehen wir mit unserer kolonialen Vergangenheit um?

Fachleute aus elf Archiven von Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft widmen sich dem Thema »Kolonialismus« aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Die Beiträge spannen einen weiten Bogen von der frühkolonialen Afrika­forschung über postkoloniale Ideen im Rahmen eines technokratischen Megaprojekts bis zu den antikolonialen Bewegungen der 1960er Jahre in Westdeutschland, städtebaulichen Aktivitäten der DDR-Architektur in den jungen Nationalstaaten und der kritischen Aufarbeitung der Thematik.

Windmühlen auf Usedom

Windmühlen auf Usedom

Ralph Kähne
Marina Kähne

Duellszenen und Mühlenmaler

Nahe Pudagla befindet sich eine besondere Attraktion der Insel. Auf einem Berg weithin sichtbar steht die Bockwindmühle Pudagla. Sie wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Bis zum Jahr 1810 waren alle Bauern im Einzugsbereich Pudaglas verpflichtet, ihr Korn dort mahlen zu lassen. Ab 1937 stand die Mühle dann still. Erst 1997 erfolgte ihre Sanierung. Es lohnt sich, den Besuch mit einer schönen Wanderung oder Radtour zu verbinden, denn die Landschaft um Pudagla und seine Bockwindmühle ist wunderschön und gut erschlossen. Nicht weit von Pudagla entfernt, in Benz, befindet sich eine weitere Windmühle. Die Holländerwindmühle Benz und ihr Mühlenberg gehören ohne Zweifel zu den schönsten Orten auf Usedom. Von hier aus hat man einen zauberhaften Blick über Felder und Wälder. Mit einem Aufstieg in der alten Mühle lässt sich das Erlebnis sogar noch toppen.

Der Ort ist so attraktiv, dass er sogar Filmgeschichte schrieb. Der bekannte Regisseur Wolfgang Luderer filmte hier für „Effi Briest“. Für die legendäre Duellszene zwischen Geert von Instetten und Crampas diente die Mühle als Drehort.

Auch berühmte Maler wie Lyonel Feininger wurden magisch von ihr angezogen. Im Jahre 1910 hielt der Maler die Holländerwindmühle auf dem Zeichenpapier fest. Das Original befindet sich heute in New York. Außer für Feininger war auch für Otto Niemeyer-Holstein die Mühle eine Herzensangelegenheit. Der Maler erwarb sie 1974, ließ sie sanieren und erreichte, dass sie unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Weitere Informationen:

Bockwindmühle Pudagla

http://www.usedom-bockwindmuehle-pudagla.de/


Windmühle Benz

www.muehle-benz.de

*****
Textquelle:

Kähne, Marina und Ralph: Usedom: 99 Besonderheiten der Insel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2019.

Bildquelle:

Fotografien: Kähne, Marina und Ralph; entnommen ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kloster in Malchow
von Birgitt Sandke
MEHR

Windmühlen auf Usedom

Am Mühlenberg 1
17429 Pudagla

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen